Kommentare 1

Axe Cop, der vermutlich lustigste Comic der Welt

Vorgestern standen wir am Kopenhagener Hauptbahnhof, als uns der gute Frank Langmack von einem seiner Lieblingscomics erzählte. Er handle von einem Polizisten, der einmal eine Axt gefunden hat und sich damit in Axe Cop verwandelte. Sein Partner sei ein Dinosaurier-Soldat, der sich zwischenzeitlich mal in eine Einhorn-Avocado verwandelt und mit Axe Cop die Welt rettet.

Zuerst dachte ich, der gute Frank würde sich all das nur ausdenken, aber es stimmt, Axe Cop existiert. Ein Comic, gezeichnet von einem 30-Jährigen, der nichts anderes tut, als sichdie total abstrusen Stories von seinem 25 Jahre jüngeren Bruder erzählen zu lassen. Und dessen Ideen sind wirklich unglaublich bekloppt und daher umso witziger. Aber sehen Sie selbst:

Wie wird man eigentlich Axe Cop? Folge 1 Erklärt es (Klick aufs Bild führt zur ganzen Folge):

ac

 

Folge 4, Axe Cop rettet ein Baby, gibt es in eine Pflegefamilie, die mal 1.000 Babies hatte, die allerdings alle gestorben sind und lässt diese wieder auferstehen. Und weil das noch nicht reicht, erschafft er noch 2 Milliarden Geschwisterbabies, die er alle zusammen auf einem eigenen Planeten unterbringt:

ac1

 

Folge 5: Der böse Weihnachtsmann und sein Partner, das böse fliegende Buch, greifen an. Axe Cop braucht Verstärkung und findet Sockarang, den Mann, der Socken wie Bumerangs schießen kann:

ac2

 

Meine unendliche Empfehlung: Die Axe Cop Comics. Ich habe noch nie so viel Blödsinn auf einem Haufen gesehen und so bei einem Comic gelacht.

Bei Youtube gibt’s sogar eine kleine Miniserie, die sich zu 100% an den Comic orientiert:

Die zugehörige Fernsehsendung mit den jeweils 10-minütigen Episoden gibt’s bei Hulu. Zum Anschauen benötigt man das Browser-Plugin Hola Besseres Internet mit der Einstellung „USA“. Allerdings finde ich die kurzen Comics tausendmal witziger.

 

Tausenddank an Frank Langmack für den Tipp!

In Kategorie: Tribut

1 Kommentar

Kommentar verfassen